which beer rocks?

Schere, Stein, paar Bier

Double Hop Monster

Greene King

Alc. 7.2% vol

Das verspielte Etikett bewirbt ein spät nachgehopftes, aromatisch bitteres, Bier. Die Farbe würde ich als Orange bezeichnen, zumindest ist eine deutliche Rötung vorhanden. Beim Einschenken steigen Gerüche von Erd-, Himbeeren und Weißwein in die Nase. Der Schaum ist flüchtig. Der erste Schluck lässt es rundgehen. Verschiedene, zunächst ungreifbare, Bitterstoffe breiten sich im Mund aus und bleiben lange erhalten. Beim zweiten und dritten Schluck schmecke ich Harz, Malzsüße und Trauben – stets begleitet von einer massiven Bitternote – wahr. Im Mittelteil ergibt sich daraus der Geschmack von Bowle. Der Abgang ist bitter und lang. Greene King haben für mich den Trend der Nachhopfung zu sehr überspannt. Das Bier hat mehr Potential ist aber einen Versuch wert.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 which beer rocks?

Thema von Anders Norén