which beer rocks?

Schere, Stein, paar Bier

Rest in peace

Crew Republic Deutschland

Alc. 10.1% vol

Heute steht nun mein erster Barley Wine auf dem Tisch. Zwei kleine Punkte auf dem Label der Flasche versprechen schon, dass es ernst wird: 10,1% Volumenprozent Alkohol und 65 Bittereinheiten. Wie ich es inzwischen von Crew Republic gewöhnt und verwöhnt bin, machen die Brauer aus München auch Angaben zu den verwendeten Malz- und Hopfensorten. Pilsener und Crystal vertreten die Malze und Herkules, Fuggles und East Kent Golding sind die verwendeten Hopfenstämme.

Nach dem Abheben der Kapsel steigt bereits der erste Schaum aus dem Hals. Ganz so forsch bildet er sich aber nicht im Glas. Ingesamt aber eine ansehnliche beige Krone steht auf dem Kastanienbrauen Bier.

Der Geruch ist massiv malzig mit Bitterschokolade und Karamell.

Ebenso kräftig geht es im Mund weiter. Lebendig, malzig, gewaltig süß und nicht zu unterschätzender Alkoholanteil. Im Mittelteil gibt das Bier noch Noten von karamellisierter Pflaume frei bevor es in eine deutliche aber angenehme Bitternote übergeht.

Was für ein Brett. Da ich noch keinen Vergleich zu anderen Barley Wines habe, kann ich innerhalb dieser Brauart nicht differenzieren. Klar ist aber, dass ich hier mehr testen möchte und auch das Rest in peace definitiv wieder trinken werde.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 which beer rocks?

Thema von Anders Norén